Schadenfall

Wegweiser im Schadenfall

Kfz-Schaden – Verhalten an der Unfallstelle:

• Entfernen Sie sich nicht unerlaubt von der Unfallstelle.
• Sichern Sie die Unfallstelle. Bei geringfügigen Schäden müssen Sie darauf achten, dass der Verkehrsfluss nicht beeinträchtigt wird. Fahren Sie nach Möglichkeit an den Straßenrand und markieren Sie unter Umständen die Unfallstelle.
• Versorgen Sie evtl. verletzte und benachrichtigen Sie Arzt und Krankenwagen.
• Rufen Sie die Polizei bei verletzten Personen und großem Sachschaden. Achten Sie hier darauf, dass die Position der Fahrzeuge nicht verändert wird.
• Warten Sie nicht im Auto auf die angeforderte Hilfe, sondern gehen Sie hinter die Leitplanken.

Richtige und schnelle Schadenregulierung:

• Das amtliche Kennzeichen, Namen und Anschriften der beteiligten Fahrer und Halter. Ort und die Zeit des Unfalls.
• Lassen Sie sich die Ausweispapiere zeigen.
• Die Versicherungsgesellschaft und Nummer des Versicherungsscheins des Unfallgegners. Verlangen Sie den Versicherungsnachweis. Sind die Daten
nicht bekannt, hilft Ihnen der Zentralruf der Autoversicherer.
• Befragen Sie Unfallzeugen und notieren Sie deren Namen und Anschriften.
• Zeichnen Sie eine Unfallskizze und markieren Sie mit Kreide aus dem Verbandskasten den Unfallhergang.
• Fotografieren Sie nach Möglichkeit die Unfallstelle von verschiedenen Standpunkten aus.
• Fertigen Sie ein Unfallprotokoll, das sowohl vom Schädiger als auch vom Geschädigten unterschrieben wird. Schildern Sie den Unfallhergang;
überlassen Sie aber die rechtliche Beurteilung der Versicherungsgesellschaft.
• Ist das gegnerische Fahrzeug im Ausland zugelassen, so fragen Sie nach der grünen Versicherungskarte. Für Fahrzeuge aus der EU muss sie allerdings nicht mehr mitgeführt werden. Sind die Versicherungsdaten nicht bekannt, hilft der Zentralruf der Autoversicherer.
• Verwenden Sie für die Aufnahme der Unfalldaten am besten den so genannten europäischen Unfallbericht, damit Sie in der Hektik nichts vergessen.

Quelle: http://www.gdv-dl.de
Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Rechtsschutzversicherung – Leitfaden für eine schnelle Schadenabwicklung bei einem Rechtsschutzfall

Sofern Sie beabsichtigen Ihre Rechtsschutzversicherung in Anspruch zu nehmen sollten Sie als Erstes direkt bei Ihrer Rechtsschutzversicherung anrufen und eine Deckungszusage für den aktuellen Sachverhalt einholen. So haben Sie nach der erteilten Deckungszusage die Gewissheit der Kostenübernahme Ihrer Rechtsschutzversicherung und dass die anfallenden Kosten auch von Ihrer Rechtsschutzversicherung bezahlt werden. Da nicht alle Anbieter denselben Versicherungsschutz gewähren und bei einigen Angelegenheiten diese überhaupt nicht versicherbar sind.*

Diese Deckungsanfrage an Ihre Rechtsschutzversicherung könnte auch durch einen Anwalt eingeholt werden. Dem Rechtsanwalt ist es allerdings erlaubt, dafür Gebühren separat in Rechnung zu stellen und diese Gebühren werden nicht von der Rechtsschutzversicherung erstattet. *

Im Rechtsschutzfall bieten einige Anbieter auch eine Anwaltshotline an. Hier haben Sie die Möglichkeit eine telefonische Erstberatung in Anspruch nehmen zu können. Fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, ob so ein Service angeboten wird (*Aufzählung ist nicht abschließend).

Sturm- oder Hagelschaden – Leitfaden zur Schadenbearbeitung

1.) Aufgrund Ihrer Pflicht zur Schadensbegrenzung (Schadenminderungspflicht) sollten Sie eine Notreparatur veranlassen, wenn z.B. weitere Schäden durch eindringendes Regenwasser möglich wären*.

2.) Danach sollten Sie den Schaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden. Bei einigen Anbietern besteht auch die Variante gleich den Handwerkerservice zu beauftragen, hierbei übernimmt die Versicherung die komplette Schadensbehebung und Abwicklung direkt mit den Fachfirmen.

3.) Die Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden*.

– Einreichung der Reparaturrechnung bei einer Notreparatur*
– Kostenvoranschlag für den Austausch bzw. Reparatur des Schadens*
– Fotos der vom Schaden betroffenen Gegenstände*
– Anschaffungsnachweise der vom Schaden betroffenen Gegenstände*

(Hinweis, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind, sollten Sie unter Angabe vom Kaufdatum bzw. Anschaffungsjahr, den Kaufpreis und der genauen Angabe der beschädigten Sache (Hersteller/Typ) melden*).

4.) Die vom Schaden betroffenen Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden da die Versicherungsgesellschaft nach dem Sturm- oder Hagelschaden mit Hilfe von Sachverständigen diese Gegenstände begutachten könnten*.

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax, oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Leitungswasserschaden – Leitfaden für eine zügige Schadenabwicklung

1.) Den Schaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden.*

2.) Die vom Schaden betroffenen Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden, da die Versicherungsgesellschaft diese Gegenstände begutachten könnten.*

3.) Die Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen
bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden*:

– Kostenvoranschlag über die Höhe des Wasserschadens, wenn möglich*

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Feuerschaden – Leitfaden für eine zügige Schadenabwicklung nach einem Brand

1.) Den Schaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden.*

2.) Die vom Schaden betroffenen Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden, da die Versicherungsgesellschaft diese Gegenstände begutachten könnten.*

2.) Die Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste, welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden:

– Detaillierte Erläuterung wie es zu dem Brandschaden gekommen ist *
– weiterhin die Angabe der Hausratversicherung bzw. der Gebäudeversicherung sofern vorhanden*
– Kostenvoranschlag über die Höhe des Feuerschadens, wenn möglich*
– Fotos der vom Schaden betroffenen Gegenstände*
– Anschaffungsnachweise der vom Feuerschaden betroffenen Gegenstände*

Hinweis, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind, sollten Sie unter Angabe vom Kaufdatum
bzw. Anschaffungsjahr, den Kaufpreis und der genauen Angabe der beschädigten Sache (Hersteller/Typ) melden*.

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax, oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Personenschaden – Leitfaden für eine schnelle Schadenabwicklung

Sobald einer Person ein physischer Schaden zugeführt wird spricht man von einem Personenschaden.
So ist der weitere Ablauf bei einem Personenschaden:

1.) Den Schaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen, Achtung es gibt Meldepflichten, innerhalb welcher Fristen der Versicherung ein Unfall, ein Todesfall oder der Krankenhausaufenthalt gemeldet werden muss.*

Zum Beispiel gilt bei der Lebensversicherung für die Bezugsberechtigte Person die Meldepflicht, den Eintritt des Todes des Versicherungsnehmers innerhalb einer Zeitdauer zwischen 24 und 72 Stunden ab Eintritt des Todesfalls der Versicherung anzuzeigen. Da das Versicherungsunternehmen die Chance haben muss, die Umstände des Todesfalls begutachten zu können. Diese Zeitspanne kann variieren je nach Anbieter.*

2.) Die Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurückgesendet werden. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit
unnötig verzögern kann.*

3.) Unterlagen bei einer Erkrankung, Krankenhausaufenthalt bzw. bei der Invaliditätsmeldung:
Es sollten zusätzlich die Arztrechnung sowie die Rechnung der Krankenkasse mit eingereicht werden.
Auch der Entlassungsbericht vom Krankenhaus sowie erste Befundberichte können zusammen mit der Schadensanzeige mitgeschickt werden.*

4.) Unterlagen bei einem Todesfall:
Bei der Anzeige des Todes gegenüber der Versicherungsgesellschaft sind dem Versicherungsunternehmen der Versicherungsschein, die amtliche Geburtsurkunde, die Sterbeurkunde und dass ärztliche Zeugnis mit der Todesursache bzw. dem Nachweis der Krankheit die zum Tode führte vorzuweisen.*

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Sachschaden –Leitfaden für eine zügige Schadenabwicklung

1.) Den Sachschaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden.*

2.) Die vom Schaden betroffenen Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden, da die Versicherungsgesellschaft diese Gegenstände begutachten könnten.*

3.) Die Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen
bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann.

Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden*:

– Schaden bedingter Kostenvoranschlag über die Höhe des Sachschadens*
– Fotos der vom Schaden betroffenen, zerstörten oder beschädigten Gegenstände*
– Anschaffungsnachweise der vom Schaden betroffenen Gegenstände*

Hinweis, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind sollten Sie unter Angabe vom Kaufdatum bzw. Anschaffungsjahr, den Kaufpreis und der genauen Angabe der beschädigten Sache (Hersteller/Typ) melden*.

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Einbruchdiebstahl – Leitfaden für eine schnelle Schadenabwicklung

Den Schaden unmittelbar bei der Polizei melden.

2.) Eine Liste der gestohlenen Gegenstände (Stehlgutliste) bei der Polizei einreichen, diese Liste sollte innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnis des Einbruchdiebstahls bei der Polizei erstellt werden.*

3.) Den Schaden ebenfalls umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden.*

4.) Eventuelle vom Einbruchschaden betroffene Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden, da die Versicherungsgesellschaft diese Gegenstände begutachten könnten.*

5.) Ihre Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen
bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden*:

– Strafanzeige der Polizei
– Angabe des polizeilichen Aktenzeichen in der Schadensanzeige
– Liste der gestohlenen Gegenstände (Stehlgutliste)
– Schaden bedingter Kostenvoranschlag über die Höhe der Gebäudebeschädigungen
– Einstellungsnachweis des Verfahrens von der Staatsanwaltschaft
– Fotos der vom Schaden beschädigten Gegenstände, sowie Fotos der Einbruchsspuren
– Anschaffungsnachweise der betroffenen Gegenstände

Hinweis, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind sollten Sie unter Angabe vom Kaufdatum bzw. Anschaffungsjahr, den Kaufpreis und der genauen Angabe der beschädigten Sache (Hersteller/Typ) melden*.

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Fahrraddiebstahl – Leitfaden für eine zügige Schadenabwicklung

1.) Den Diebstahl des Fahrrades unverzüglich bei der Polizei melden.

2.) Den Schaden ebenfalls umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden
die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den
Schaden online zu melden.*

3.) Eine Bescheinigung vom örtlichen Fundbüro nachreichen, das das Fahrrad nicht gefunden wurde diese Bescheinigung bekommen Sie 3 Wochen nach dem Fahrraddiebstahl.*

4.) Ihre Schadensanzeige zum Fahrraddiebstahl muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden*:

– Strafanzeige bei der Polizei
– Angabe des polizeilichen Aktenzeichens in der Schadensanzeige
– Einstellungsnachweis des Verfahrens von der Staatsanwaltschaft
– Bescheinigung vom örtlichen Fundbüro
– Anschaffungsnachweis des gestohlenen Fahrrades

Hinweis, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind sollten Sie unter Angabe vom Kaufdatum bzw. Anschaffungsjahr, den Kaufpreis und der genauen Angabe der beschädigten Sache (Hersteller/Typ) melden*.

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Glasschaden – Leitfaden für eine schnelle Schadenabwicklung

So ist der weitere Ablauf:
1.) Den Glasschaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden. Die Glasversicherung leistet „Naturalersatz“. Das besagt, dass die Versicherung selbst für das Liefern und den Einbau der neuen Glasscheiben sorgt.*

2.) Die vom Glasschaden betroffenen Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden, da die Versicherungsgesellschaft diese Gegenstände begutachten könnten.*

3.) Die Schadensanzeige zum Glasschaden muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen
bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens
unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur Schadensanzeige noch benötigt werden*:

– Schaden bedingter Kostenvoranschlag eines Glasers*
– aussagekräftige Fotos der vom Schaden betroffenen, zerstörten oder beschädigten Gegenstände*

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).

 

Überspannungsschaden – Leitfaden Schadenabwicklung

So ist der weitere Ablauf:

1.) Den Überspannungsschaden umgehend telefonisch bei Ihrer Versicherung melden und die weitere Vorgehensweise absprechen. Viele Gesellschaften bieten zusätzlich die Möglichkeit, den Schaden online zu melden.*

2.) Die vom Schaden betroffenen Gegenstände sollten bis zur endgültigen abgeschlossenen Schadenbearbeitung unbedingt aufbewahrt werden, da die Versicherungsgesellschaft diese Gegenstände begutachten könnten.*

3.) Die Schadensanzeige muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt an das Versicherungsunternehmen zurück gesendet werden zusammen mit den weiteren noch benötigten Unterlagen zur Schadensmeldung. Bitte bedenken Sie, dass durch fehlende Unterlagen bzw. unvollständige Angaben in der Schadensanzeige sich die Bearbeitungszeit des Schadens unnötig verzögern kann. Hierzu noch eine kleine Checkliste welche Unterlagen zusätzlich zur
Schadensanzeige noch benötigt werden*:

– Schaden bedingter Kostenvoranschlag mit der Bestätigung der Schadenursache*
– Angabe des Schadentags, damit die Versicherung das Wetter überprüfen kann vom Schadentag*
– Fotos der vom Überspannungsschaden betroffenen, zerstörten oder beschädigten Gegenstände*
– Anschaffungsnachweise der vom Schaden betroffenen Gegenstände*

Hinweis, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind sollten Sie unter Angabe vom Kaufdatum bzw. Anschaffungsjahr, den Kaufpreis und der genauen Angabe der beschädigten Sache (Hersteller/Typ) melden.*

Sie können uns gern diese Unterlagen per E-Mail, Fax oder Post zusenden (*Aufzählung ist nicht abschließend).